Altersversorgung

Viele Menschen betrachten den „Ruhestand“ heute als eine eher aktive Lebensphase. Sie widmen sich intensiver als zuvor ihren Hobbies und Freizeitaktivitäten oder reisen. Wir unterstützen unsere Mitarbeiter auf unterschiedliche Weise dabei, ihre Bezüge für den Ruhestand schon während der Berufszeit mit weiteren Bausteinen aufzustocken und individuell vorzusorgen. Denn wir wollen, dass sich ihr Engagement für Bayer auch im Alter für sie auszahlt.

 
Betriebliche Altersversorgung

BayerPLUS


Bayer bietet seinen Mitarbeitern ein stabiles Einkommen und finanzielle Sicherheit. In Deutschland sind sie über unsere betriebliche Altersversorgung BayerPLUS mit einer Grundrente abgesichert und können zusätzlich eine Riester-Förderung in Anspruch nehmen. Für Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung finanziert Bayer eine betriebliche Zusatzrente, welche bei freiwilliger Entgeltumwandlung nochmals erheblich durch Bayer gefördert wird.

 

 
Deferred Compensation

Zusätzliche Altersversorgung für leitende Mitarbeiter

 
Unsere leitenden Mitarbeiter können Teile ihres Gehalts in zusätzliche Versorgungsbausteine für ihre Altersversorgung umwandeln. Mit „Deferred Compensation“ können sie nach der Pensionierung entweder ihre laufenden Pensionsbezüge aufbessern oder sich eine Kapitalleistung auszahlen lassen. Da dieser Betrag aus dem Brutto-Einkommen entnommen und von Bayer in eine Versorgungszusage umgewandelt wird, müssen sie die Leistungen erst dann versteuern, wenn sie sie beziehen – ein Vorteil, denn nach der Pensionierung gilt für viele ein niedrigerer Steuersatz.
 
Einmalzahlung Altersversorgung

Zusätzliche Altersversorgung für Tarifmitarbeiter


Mitarbeiter im Tarifbereich beziehungsweise im Aus- oder Fortbildungsverhältnis können einen Entgeltumwandlungsgrundbetrag sowie Teile ihres Einkommens (Urlaubsgeld, Jahresleistung) in Bausteine für die Altersversorgung umwandeln. Bayer stockt zudem die Beiträge um eine attraktive tarifliche Förderung auf. So können die Mitarbeiter ihre Pensionsbezüge aufbessern oder sich eine Kapitalleistung ausbezahlen lassen und zudem Steuern sparen. Denn ihre zusätzlichen Beiträge werden aus ihrem Bruttogehalt entnommen. Sie versteuern hier nur die Leistungen, die sie ab Rentenbeginn beziehen.