show caption

Wir unterstützen unsere Mitarbeiter mit Angeboten die Leben und Arbeiten in Balance halten. Dafür steht unser Employer Brand Vater-Tochter-Foto.

In Balance arbeiten und leben



Die Geschichte hinter dem Employer-Brand-Foto

Selbstverständlich? Nein. Möglich? Ja. Nach der Geburt seiner Tochter nahm Matthias Pelm-Lindecke eine Auszeit vom Job, um sich um den Nachwuchs zu kümmern. Genau wie er müssen viele Kollegen täglich Arbeit und Familie unter einen Hut bringen. Was sein Beispiel mit uns und unserer Arbeitgebermarke zu tun hat, erfahren Sie hier.

 

,

Monheim

Monheim am Rhein, Deutschland

Hand auf’s Herz: Job, Familie, Freunde und Freizeitinteressen – es ist nicht immer leicht, das alles unter einen Hut zu bekommen. Und manchmal kommen noch besondere Umstände dazu, aufgrund derer man neue Prioritäten setzen oder den Status Quo hinterfragen muss – zum Beispiel die Geburt eines Kindes oder die Pflege eines Angehörigen. Bayer bietet eine ganzes Paket von Möglichkeiten, die Mitarbeitern mehr Spielraum geben, ihre Arbeitszeit individuell zu gestalten.

 

Elternzeit

Gerade Kinder verändern vieles im Leben. Matthias Pelm-Lindecke, Marketing Communications Manager bei Crop Science, hat das selbst erlebt. Als seine Tochter zur Welt kam, nahm er einen Monat Elternzeit. Nach einem Jahr einen weiteren. „Ich konnte ganz bei meiner Familie sein und mich intensiv um sie kümmern. Das war extrem bereichernd und ich bin Bayer sehr dankbar, dass ich das machen konnte“, erzählt Pelm-Lindecke. Denn realisierbar sei so etwas nur, wenn das Unternehmen seinen Mitarbeitern entgegenkomme. Aber auch Bayer als Arbeitgeber hat etwas davon – davon ist Michel Hertrich, Head of Talent Management und Projektleiter „Employer Branding“ in Frankreich, überzeugt. „Für Unternehmen ist es heute immer wichtiger, die Motivation ihrer Mitarbeiter genau zu verstehen und ihr Raum zu geben. Dann profitieren beide Seiten“, betont er.

Lindecke

Wer viel gibt, bekommt viel zurück. Wenn Bayer mir den Freiraum gibt, den ich privat brauche, dann hält mir meine Familie auch den Rücken frei, wenn Bayer mich braucht.

Im Job haben ihm die Auszeiten nicht geschadet. Im Gegenteil: „Ich bin ausgeglichen, motiviert und in der Lage, ganz klare Prioritäten zu setzen. Das kommt letztlich meinem Job zugute“, erklärt Pelm-Lindecke. Zum Beispiel dann, wenn er auf Dienstreise ist. Denn für seinen Job als Marketing Communications Manager ist er auch schon mal unterwegs. „Dann springt meine Frau zuhause ein“, so Pelm-Lindecke. „Es kann aber auch das herausfordernde Projekt oder der Jahresabschluss sein, der mich eine gewisse Zeit beansprucht – jeder war schon mal in so einer Situation.“

Obwohl immer mehr Mütter und Väter genau wie Pelm-Lindecke die Möglichkeit nutzen, eine Auszeit für das Kind zu nehmen, ist das vor allem für Männer noch nicht selbstverständlich: „Es gehört auch ein bisschen Mut dazu. Aber Bayer schafft die optimalen Rahmenbedingungen“, bestätigt der Marketing-Manager.

 

Ein flexibles System

Die Elternzeit für Mütter und Väter ist nur ein Baustein im Konzept von Bayer. Das Unternehmen bietet ein ganzes Paket von Möglichkeiten, die Mitarbeitern mehr Spielraum geben, ihre Arbeitszeit individuell zu gestalten und ihren Bedürfnissen anzupassen: zum Beispiel, um Kinder vom Kindergarten und der Schule abzuholen oder sich um Angehörige zu kümmern, die auf Unterstützung angewiesen sind. Auch für ehrenamtlichen Einsatz und soziales Engagement können Mitarbeiter freigestellt werden. Und lässt sich eine Aufgabe genauso gut zu Hause erledigen, können sie nach Absprache mit dem Vorgesetzten auch dort arbeiten.

Egal wie die Lösung aussieht, ob Home Office, Gleitzeit, Jobsharing, Teilzeitarbeit oder bezahlte Freistellung für ehrenamtliche Arbeit: Flexibilität ist Bayer wichtig. Eine Standardlösung für flexible Arbeitsbedingungen gibt es nicht. Denn die Angebote richten sich nach individuellen Wünschen und den Bedingungen vor Ort. Die konkreten Bedingungen variieren zwar von Land zu Land, aber dieses Unternehmensziel ist rund um den Globus gleich.

2,103
Frauen und Männer
nahmen 2015 Elternzeit

“Why Bayer business consulting – Flexibility”: Daniela Petig über Flexibilät bei Bayer


Natürlich hat Flexibilität Grenzen – und zwar immer dann, wenn sie die Arbeitsabläufe ernsthaft stört. So kann die Schicht im Produktionsbetrieb zwar nicht früher enden, aber auch dort gibt es Möglichkeiten, den persönlichen Wünschen der Mitarbeiter Rechnung zu tragen: mit Hilfe von Arbeitszeitkonten oder individuellen Absprachen. „Bei guter Planung lassen sich viele potenzielle Konflikte vermeiden“, weiß Pelm-Lindecke aus Erfahrung. „Arbeit und Privat – beides ist mein Leben. Ich trenne das nicht, denn die Arbeit ist ja ein wichtiger Teil meines Lebens. Und ich arbeite verdammt gerne.“

Schließen Sie sich uns an, wenn Sie diese Leidenschaft die Welt zum Besseren zu verändern mit uns teilen. Denn wir arbeiten an den Lösungen, die eine nachhaltige Zukunft für unseren Planeten möglich machen.

 

Photo check

  • Name:
    Work and Life in balance
  • Fotograf:
    Peter Ginter
  • Ort:
    Lohmar
  • Die Geschichte dahinter: Dieses Bayer Employer-Brand-Foto wurde von all den Bayer Mitarbeitern inspiriert, die Bayers flexible Arbeitsmodelle nutzen um Ihre Familie zu unterstützen.

Job-Suche

Letzte Änderung: 26.01.2017   Copyright © Bayer AG
URL: https://www.karriere.bayer.de/opencms/opencms/de/whybayer/values-stories/work_and_life_balance/